top of page

2| Money Mindset: Warum Geld geliebt werden will

Hinter Geld stecken bei vielen Menschen wahrscheinlich die mit Abstand größten negativen Glaubenssätze. Blöd ist nur, dass Geld jede Sekunde um uns herum zirkuliert. Alles was wir tun oder machen, ja sagen wir - nahe zu alles, hat irgendwie mit Geld zu tun. Schon alleine dieser Gedanke, kann bei vielen etwas negativen auslösen. "Ich bin doch nicht Geldgeil, Geld ist mir nicht wichtig, Es gibt andere Dinge, als Geld, die mir wichtiger sind." Das mag sein, aber warum sind wir so negativ mit Geld - wenn es doch so eine wichtige Rolle spielt und wir es irgendwie alle dann doch brauchen und wollen?


Schauen wir uns zuerst mal die negativen Glaubenssätze hinter Geld an:


Geld macht Feinde. Geld macht gierig.

Wer Geld hat, ist ein Ausbeuter.

Geld ist dreckig.

Geld muss man hart verdiene.

Geld macht dich zu einem anderen Menschen.

...




In der deutschen Sprache müssen wir Geld erstmal verdienen


Hingegen sie in anderen Ländern, Geld machen, Geld bekommen oder Geld einfach gewinnen. In der deutschen Sprache müssen wir es verdienen. Was steckt dahinter? Wir müssen es entweder hart verdienen, oder vielleicht erlauben wir es uns nicht mal es überhaupt verdient zu haben / wert zu sein.


Wir müssen mit Geld eine gesunde Beziehung aufbauen


Wir wissen, dass Geld ein fester Bestandteil in unserem Leben ist. Und irgendwie wollen wir es doch auch. Also ich zumindestens bin froh, wenn ich Geld habe. Ich kann damit Dinge ermöglichen, kann in mich oder andere investieren und mir und meiner Familie ein schönes Leben ermöglichen.

Also wenn ich doch nichts Böses mit Geld vor habe, wieso denke ich dann trotzdem negativ darüber? Zumindestens habe ich das lange gemacht. Wisst ihr, das Problem liegt darin, dass wir nur eine Quelle haben, von der wir das Ding mit dem Geld lernen - und das sind unsere Eltern. So wie sie also damit umgegangen sind, so wie ihre Beziehung zu Geld ist - kann auch unsere sein und ist es ziemlich sicher auch. Es prägt uns einfach. Somit hängt es maßgeblich davon ab, was uns in Bezug auf Geld vorgelebt wurde. Es gibt sozusagen, keinen neutrale und gesunder Ort an dem wir mehr über Geld lernen können.


Meine Tipps an Dich


Reflektiere deine Beziehung zu Geld? Wie lebst du Geld, wie haben es deine Eltern gelebt?

Erlaubst du dir überhaupt Geld in deinem Leben zu haben, oder denkst du, du hast es gar nicht verdient? Was sind eine Glaubenssätze dahinter?


So wie in einer Beziehung auch, müssen wir eine gesunde Basis in Bezug zu Geld aufbauen. Sei ehrlich zu dir selbst, in welchen Situationen spürst du, dass du gerade Ängste in Bezug zu Geld aufbaust: wenn du eine Rechnung bekommst, wenn jemand dich nach Geld fragt, ...? Schaffe Klarheit für Dich.


Erkenne, dass Geld nur zu dir fließen wird, wenn du es empfangen möchtest und einen gesunden und liebevollen Umgang damit hast. Genau wie in einer Beziehung, man fühlt sich auch nur dort wohl, wo man empfangen, geliebt und gesehen wird.


 

Die Beziehung zu Geld zu klären, ist so ein wichtiger Schritt der Heilung


Am 30.4.23 starte ich meine The Energy of Money Masterlass - live über Zoom. Ich lade dich herzlich ein dabei zu sein und wir schauen gemeinsam auf genau diese Ängste in Bezug auf Geld, damit wir sie Langfristig lösen können und du eine gesunde und liebevolle Beziehung zu Geld führen darfst.





Ich hoffe dieser Impuls konnte dir heute helfen und ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag.


Fühl dich umarmt, deine Sina.









82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page