top of page

4|Wieso du anfangen darfst, deinen Weg zu gehen, auch wenn du ihn noch nicht kennst

Aktualisiert: 23. März

Ich weiß, dass dein Kopf dir wahrscheinlich sagt, dass es absolut unsicher und verrückt ist, einen Weg zu gehen, den du noch nicht kennst. Ich kenne das Gefühl. Das ist die Angst und der Verstand, die da zu dir sprechen. Das Problem daran nur ist, dass du immer in deiner Komfortzone bleibst und nie wirklich eine Veränderung schaffen kannst, weil das für dein Gehirn immer erst einmal Unsicherheit bedeutet. Wenn du aber wirklich eine Veränderung erschaffen möchtest und dich selbst nicht weiter in deinem inneren Gefängnis halten möchtest, dann darfst du anfangen, dir andere Fragen zu stellen.



Wenn du wüsstest, du kannst nicht scheitern, welche Entscheidungen würdest du dann heute treffen?


Wir malen uns so oft das worst case Szenario aus - aber wie sieht denn dein best case Szenario aus? Male und schreibe es dir einmal auf und schaue, was es mit dir macht.


Denke mal deine Angst zu Ende - welche Möglichkeiten und Lösungen hast du selbst noch, wenn dein Angst wirklich wahr wird? So oft denken wir diese Angst nicht zu Ende und unser Gehirn denkt dann, das Leben wäre zu Ende. Mach dir einmal bewusst, wie viele Lösungen es selbst dann noch gibt.


Lass mir super gerne deine Gedanken auf Instagram dazu da und fühl dich gedrückt,

Sina ♥



56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page